Sind Sie auf der Suche nach einem Zaun, der optisch ansprechend und gleichzeitig einfach und kostengünstig zu pflegen ist? Entscheiden Sie sich für eine umweltfreundliche Lösung in Form eines WPC-Zauns. Ein solches Material ist nicht nur wetterfest, sondern auch pflegeleicht. Was genau ist ein WPC-Zaun und was unterscheidet ihn von anderen Zäunen?

WPC – was bedeutet das?

Der Begriff WPC ist eine Abkürzung aus dem Begriff Wood Plastic Composite. Bezieht sich auf einen Verbundwerkstoff aus Kunststoff und Holz (Bambusfaser). Dies ist eine äußerst attraktive Lösung auf dem Markt, da sie ökologisch ist. Man könnte sogar sagen, dass WPC recycelt wird.

Die Bestandteile dieses Materials sind natürlich Abfälle aus der Holzverarbeitung oder der Papierindustrie.

Wie wird WPC hergestellt?

Bei der Herstellung von WPC-Zäunen werden verschiedene Zusatzstoffe verwendet, von denen die spezifischen Eigenschaften des Endprodukts bestimmt werden. Dazu gehören Färbemittel, mit denen Sie später aus einer Vielzahl von Zaunmatten wählen können. Am beliebtesten sind derzeit graue, braune oder gelbe Farbtöne. Aufgrund dieses Zusatzes ist die Art des Holzes, das für die Herstellung von WPC verwendet wird, von geringer Bedeutung. Und so werden die Zellulosefasern später gefärbt.

Dem Kunststoff-Holz-Gemisch werden auch Mineralien und so genannte Haftvermittler zugesetzt. Dank dieser Eigenschaften sind WPC-Zaunfelder witterungsbeständig und verblassen nicht, wenn sie UV-Strahlen ausgesetzt werden.

Was ist ein WPC-Zaun?

Aufgrund der Verwendung von WPC im Außenbereich werden bei seiner Herstellung Biozide eingesetzt. Sie sind für den Schutz des Verbundmaterials vor Schimmel, Pilzen und anderen Mikroorganismen verantwortlich. Ein solcher Schutz erhöht mit Sicherheit die Lebensdauer des Zauns und trägt dazu bei, dass er über viele Jahre hinweg ein tadelloses Aussehen hat.

Jeder der für die Zusammensetzung von WPC benötigten Rohstoffe wird fein zerkleinert und dann mit den anderen verschmolzen. Die so entstandene Masse wird in einem Extruder unter ausreichend hohem Druck und bei einer ebenso hohen Temperatur geformt. Danach bleibt noch das Spritzgießen von Hohl- und Vollprofilen und zusätzlichen Zaunelementen. 

Was sind die Merkmale von WPC-Zäunen?

Ganz gleich, ob Sie sich beim Bau eines Zauns oder einer Terrasse für WPC entscheiden, Sie werden die Vorteile einer Mischung aus Holz und Kunststoff zu schätzen wissen. Die Hersteller von Zäunen bieten in der Regel zwei Lösungen an:

  • Zaunfelder nach der Vormontage,
  • Bausätze aus einzelnen, miteinander zu verbindenden Lamellen.

Letzteres ist wesentlich flexibler und kostengünstiger als vormontierte Komponenten.

Was ist ein WPC-Zaun?

WPC-Zäune sind die perfekte Kombination aus Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit mit Ästhetik und einem natürlichen Aussehen. Dank der organischen Inhaltsstoffe in der Mischung sind die Platten nicht nur optisch ansprechend, sondern fühlen sich auch angenehm an. Die sichtbare Faserstruktur wärmt die Umgebung wie reines Holz, obwohl die Oberfläche von WPC-Platten unbestreitbar gleichmäßiger ist als die von Holz selbst.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Zaun sind, der sich harmonisch in die Landschaft einfügt und sich optisch nicht von der grünen Umgebung des Grundstücks abhebt, ist WPC ein Hit. Er ist eine ernsthafte Konkurrenz zu Aluminium- oder Metallzäunen, die nicht nur sehr auffällig sind, sondern auch kalt und unnahbar wirken.

Denken Sie auch daran, dass WPC-Verbundzäune vielseitig sind – Sie können sie problemlos in Grundstücke verschiedener Stilrichtungen einbauen. Sie sehen also, es lohnt sich, sich für diese Materie zu interessieren. Sind Sie an einem WPC-Zaun interessiert? Kontaktieren Sie uns: Wir bieten Service vom Entwurf bis zur Installation.